Wissenschaftliche Studie bestätigt positive Effekte durch frühkindlichen Zweitsprachenerwerb

Die Geschäftsleitung des Mortimer English Club beauftragte im Frühjahr 2014 die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt unter der Leitung von Prof. Dr. Heiner Böttger eine Studie über die Effekte des frühkindlichen Englischunterrichts bei Mortimer durchzuführen. Bundesweit erfolgten Hospitationen in Mortimer English Clubs und Befragungen der Eltern, Schüler und Lehrkräfte.

 

Das zentrale Thema war: Wie wirkt sich der frühkindliche Englischunterricht auf die Entwicklung der fremdsprachlichen und lernstrategischen Kompetenzen der Kinder in den weiterführenden Schulen aus.

 

Die Ergebnisse sind bemerkenswert:

 

  • 94% stimmen zu, dass Lernen bei Mortimer positiven Einfluss auf den Übertritt in die weiterführende Schule hat
  • 95% der Kinder sind vom Mortimer-Unterricht begeistert
  • 80% der Kinder machen sehr gerne den Englischunterricht in der Schule mit
  • 50% der Kinder stimmen voll zu, durch Mortimer besser in Englisch zu sein als die anderen Kinder in der Klasse.
  • 46,9% der Kinder sind der vollen Überzeugung, durch Mortimer mehr Selbstbewusstsein gewonnen zu haben.

 

Lesen Sie mehr in der ausführlichen Studie: 

Studie zum frühkindlichen Zweitsprachenerwerb"Wie wirkt sich der frühkindliche Englischunterricht auf die Entwicklung der fremdsprachlichen und lernstrategischen Kompetenzen der Kinder in den weiterführenden Schulen aus"

 

>> Download (PDF-Datei 1,26 MB)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: www.mortimer-english.com

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir auf unserer Webseite Cookies. Mit dem Besuch und der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung