Im Interview: RLT Ruhrmann Tieben & Partner mbB

In-House Englisch-Kurse 2 In-House Englisch-Kurse 1 

Seit Sommer 2015 führt Mortimer English Club aus Rheinberg bei RLT Ruhrmann Tieben & Partner mbB in Duisburg In-House-Kurse durch. Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft bietet intern zwei Englisch-Kurse an: In der einen Gruppe werden die Grundlagen des Business English vertieft, in der anderen Gruppe lernen Fortgeschrittene ein tiefergehendes Fachenglisch für das Wirtschafts- und Steuerwesen.Ein Gespräch mit dem Partner Thorsten Ziegemeier und seinen Mitarbeitern:

 

Fragen an Thorsten Ziegemeier, Partner:

 

Warum bieten Sie Englischkurse für Ihre Mitarbeiter an?

Als Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft wollen wir unsere Mandanten zum Erfolg führen. Dieses Leistungsversprechen können wir nur umsetzen, wenn unsere Mitarbeiter kontinuierlich aus- und fortgebildet werden. Aufgrund unserer internationalen Mandanten ist dabei die Englische Sprache neben der fachlichen Qualifikation ein wichtiger Baustein für die professionelle Leistungserbringung.

 

Worin liegt für Sie der Vorteil von In-House-Schulungen?

In-House-Schulungen haben den klaren Vorteil, dass die Lerninhalte exklusiv auf unsere Bedürfnisse abgestimmt sind und alle Teilnehmer die gleiche Unternehmenskultur/-philosophie leben. Nebenbei ersparen sich unsere Mitarbeiter Fahrzeiten und können so die Schulungszeiten effizient in ihren Arbeitstag integrieren.

 

Aus welchem Grund haben Sie sich für Mortimer English Club aus Rheinberg entschieden?

Der Erstkontakt kam über eine persönliche Empfehlung einer Mitarbeiterin von uns. Dieser persönliche Anknüpfungspunkt verbunden mit einem überzeugenden Schulungskonzept und professionellen Ansprechpartnern haben uns dann überzeugt.

 

Wie ist Ihre Einschätzung: Sind Sie und Ihre Mitarbeiter sicherer in der englischen Sprache geworden?

Unsere Mitarbeiter konnten ihren englischen Wortschatz deutlich steigern. Vielfach ist es ja auch so, dass man einfach gehemmt ist, eine Fremdsprache einzusetzen, die man nicht regelmäßig anwendet. Hier waren die Schulungen eine sehr gute Plattform, um ohne Hemmungen einfach mal die englische Sprache „unter Gleichgesinnten“ wieder zu nutzen, bevor sie im Mandantenkontakt zum Einsatz kommt.

 

Wie ist das Feedback der Mitarbeiter?

Das Feedback unserer Mitarbeiter ist durchweg sehr positiv – was neben den Lerninhalten, insbesondere auch an der sehr guten Trainerin liegt. Daher haben wir uns auch entschieden die Zusammenarbeit mit dem Mortimer English Club weiter fortzusetzen.

 

 

Fragen an die Mitarbeiter:

 

Wie ist Ihre Einschätzung: Sind Sie sicherer in der englischen Sprache geworden?

Die einstimmige Antwort lautet: Auf jeden Fall.

 

Christiane Knorr: Man quatscht mehr, man redet mehr.

 

Monika Vortmann: Man ist nicht mehr so gehemmt, etwas zu sagen. Gerade am Telefon und im Kundenkontakt.

 

Elke Krajewski: Auch in Wort und Schrift fühlt man sich sicherer.

 

Wie gefällt Ihnen der Unterricht von Mortimer und was gefällt Ihnen besonders?


Ingrid Lukoschek: Dass auf persönliche Fragen sofort eingegangen wird und sofort eine Erklärung kommt. Wenn man sagt: „Das verstehe ich nicht“, wird das nochmal erklärt. Das finde ich schon ganz gut, dass das Kapitel nicht einfach nur durchgezogen wird sondern dass das Lernen individueller ist.

 

Elke Krajewski: Es ist persönlicher.

 

Katharina Seretis: Jeder wird da abgeholt, wo er steht. Die Gruppe ist ja sehr unterschiedlich. Es fällt aber gar nicht auf, dass da einer mehr oder weniger kann, sondern es wird auf jeden eingegangen und das individuelle Können berücksichtigt.

 

Stephanie Wülfing: Ja, der Unterricht ist sehr individuell. Wenn wir mal eine spezielle Herausforderung haben, zum Beispiel, weil jemand eine E-Mail zu einem bestimmten Thema schreiben muss, dann wird das im Unterricht bearbeitet, auch wenn eigentlich etwas anderes auf dem Lehrplan steht. Wir hatten schon mal ein Auftragsschreiben, das auf Englisch formuliert werden musste und das haben wir dann zusammen erarbeitet.

 

Wie sind Sie mit Ihrer Dozentin zufrieden?

Christiane Knorr: Die Rebecca macht das sehr gut. Wenn da mal ein Thema ist, das bei uns allen für lange Gesichter sorgt, dann sucht sie schnell was anderes. (Die Gruppe lacht.)

 

 

Aktuelles

Reisebericht: York 2018

Mortimer-Gruppe vor York CastleApril 2018 - Unsere erste Reise in diesem Jahr führte uns vom 19. – 22.04.2018 nach York – ein neues Ziel im Angebot des Mortimer English Club. Die 10-köpfige Gruppe landete am Donnerstag mit einem sehr frühen Flug am Flughafen in Manchester. Von dort aus ging es mit dem Zug weiter nach York.

mehr Informationen

Einfach Englisch plaudern: „Round Table“ bei Mortimer

Round Table bei MortimerMärz 2018 – Ab Mai bieten wir jeden 1. Dienstagabend und jeden 1. Donnerstagvormittag im Monat einen „Round Table“ an, eine lockere Gesprächsrunde für alle, die gerne Englisch sprechen und ihr Sprachvermögen in ungezwungener Atmosphäre trainieren möchten.

mehr Informationen